Meine Philosophie

"The biggest challenge in life is being yourself, in a world trying to make you like everyone else."

"Die größte Herausforderung im Leben ist es, du selbst zu sein, in einer Welt, die versucht, alle Menschen gleich zu machen."

Ein englisches Sprichwort, welches ganz gut mein Lebensmotto beschreibt: Der Uniformität entfliehen, das Eigene an sich entdecken, sich für sich selbst lieben lernen und gleichzeitig sich selbst erlauben, glücklich zu sein. Manchmal klappt es gut, mein Motto umzusetzen, manchmal weniger gut. In diesem immerwährenden Prozess ist auch die Idee entstanden, mich selbstständig zu machen. Das Konzept des Virtuellen Kunstbüros steht auf drei Grundpfeilern.

 

Ich suche nach dauerhaften Lösungen, die tiefgreifende Veränderungen bewirken und auch längerfristige Ziele verwirklichen können.

 

Ich nutze die Chancen und Vorteile der Digitalen Kommunikation für meinen Service und für die Verwirklichung gemeinsamer Ziele.

 

Ich verfolge konsequent und planmäßig durchdachte Zielsetzungen und wandle diese in pragmatische Lösungen um.

Auch die Kunst- und Kulturbranche sollte sich den Anforderungen und Vorteilen der Arbeit 2.0 stellen. Die Bürogebäude der Zukunft könnten Einfamilienhäuser werden. Das Internet bietet eine adäquate Alternative zu gängigen Arbeitsweisen. Videokonferenzen, E-Mails, Chats, das Sichtbarmachen des eigenen Desktops für Kollegen, Datenaustausch via Cloud bieten enormes Potenzial.

 

Die Vorteile: 

  • Die täglich gefahrenen Kilometer des Berufsverkehrs können reduziert werden, eine Entlastung für knapper werdende Ressourcen. Als Auftraggeber sparen Sie die Reisekosten. 
  • Büroräumlichkeiten können eingespart werden. Damit einhergehend, auch laufende Kosten wie Heizkosten und Beträge für die Instandhaltung. 
  • Die Arbeit und der dazu gehörige Austausch kann zeit- und ortsunabhängig stattfinden. Sie müssen sich bei der Informationsübermittlung an keine regulären Bürozeiten halten.